UNFALLREKONSTRUKTION

Oft ist der Unfallhergang nicht direkt zu erklären oder es kommt zu unterschiedlichen Einschätzungen zwischen Unfallgegnern. Die Ingenieure der ATM können Verkehrsunfälle unter Einsatz moderner Techniken, Simulations-Softwares und Berechnungsmethoden rekonstruieren und somit Erkenntnisse erzielen, die über eine allgemeine Kompatibilitäts- und Plausibilitätsprüfung hinaus  gehen. Zur Rekonstruktion werden u.a. die Fahrgeschwindigkeiten, sowie die räumliche und zeitliche Vermeidbarkeit ermittelt.

- UNFALLREKONSTRUKTION2 - Unfallrekonstruktion
- UNFALLREKONSTRUKTION3 - Unfallrekonstruktion

UNFALLREKONSTRUKTION

Darüber hinaus wird aber z.B. auch eine Einschätzung der Wahrnehmbarkeit von Kleinkollisionen und HWS-Verletzungen vorgenommen. In Sonderfällen wie Fahrerfluchtdelikten können die Experten der ATM mittels einer Analyse von Mikrospuren den Fremdmaterialabrieb gesichert dem schadensverursachenden Fahrzeug zuordnen.

Unfallhergänge werden virtuell am Computer und häufig auch an realen Versuchen an Vergleichsfahrzeugen und -objekten nachgestellt.